Startseite | Impressum
Sie sind hier: Startseite // Baufinanzierung

Baufinanzierung

Informationen zur Baufinanzierung

Die Finanzierung eines Neubaus setzt sich in der Regel aus dem Eigenkapital und dem Fremdkapital zusammen. Dabei kann das erstgenannte durchaus aus unterschiedlichen Quellen stammen - Bargeld oder Sparkontoguthaben, Wertpapiervermögen, aber auch Guthaben aus Versicherungsverträgen oder z.B. Schenkungen oder Erbschaften. Eventuell können auch diverse Wertgegenstände wie Schmuck, Antiquitäten etc. veräußert werden, um den Anteil des Eigenkapitals möglichst hoch zu halten. Hier gilt als Faustregel: mindestens ein Viertel der gesamten Kosten sollten aus eigener Tasche kommen. Dies gilt vor allem für selbstgenutzte Objekte, denn bei Immobilien, die vermietet werden sollen, kann eine höhere Fremdfinanzierung steuerlich u.U. vorteilhafter sein.
Wie hoch die letztere auch ausfallen mag - Ansprechpartner sind hierbei oft die Banken bzw. Hypothekenbanken, bei denen eine entsprechende Baufinanzierung aufgenommen wird. Eine weitere Möglichkeit bieten Bausparverträge, die zudem in der Form von Arbeitnehmersparzulage eine staatliche Förderung genießen.

Baufinanzierung beantragen:

Banner 2 (animiert)

Der wichtigste Bestandteil einer soliden Baufinanzierung ist der Eigenkapitalanteil, denn eigenes Geld braucht man sich später nicht mehr leihen. Als Minimum empfiehlt sich hier mindestens 20 Prozent der Bausumme. Wer schon weiß, dass er in einigen Jahren baut oder sich eine Immobilie zulegen wird, für den empfiehlt sich bei der Baufinanzierung einen Bausparvertrag mit einzubeziehen. Hier zahlt er spart der Kunde über einen gewissen Zeitraum in einen Sparvertrag ein und wenn ein gewisser Prozentsatz der vertraglich vereinbarten Bausparsumme erreicht ist, erhält er den Rest als zinsgünstiges Darlehen.
Den größten Anteil an einer Baufinanzierung macht meistens der Baukredit aus, dessen Rückzahlung über viele Jahre läuft. Die Zinsbindung läuft allerdings nicht über die gesamte Rückzahlungszeit, sondern wird vorher vertraglich vereinbart. Im Anschluss macht die Bank häufig ein neues Angebot, wem dies aber nicht ausreicht, der kann eine Anschlussfinanzierung bei einer anderen Bank abschließen um den ersten Kredit abzulösen.
Auf jeden Fall sollte man bei einer Baufinanzierung die staatlichen Förderungsmaßnahmen ausloten. Diese reichen von der Wohnungsbauprämie bei Bausparverträgen über die Eigenheimzulage, bis zu zinsgünstigen Krediten von Bund und Ländern.

Damit die richtige Baufinanzierung auf sicheren Füßen steht und nicht durch unvorhergesehene Ereignisse über den Haufen geworfen wird, empfiehlt sich der Abschluss einer Bauherrenhaftpflicht und einer Bauleistungsversicherung. Sie schützen den Bauherren vor unkalkulierbaren Risiken wie abstürzende Balken auf Gehwege oder durch Witterungseinflüsse beschädigte Baumaterialien. Sind alle Dinge bedacht, steht den eigenen vier Wänden Dank einer soliden Baufinanzierung nichts mehr im Wege.